Notfallmedikamente

In diesem Artikel möchte ich probieren, die wichtigsten Medikamente im Intensiv-, Anästhesie- und Notfallbereich zu erklären. Die Medikamente sind in der Reihenfolge angeordnet, in der ich ihre Wichtigkeit empfinde.

Adrenalin / Supra® / Suprarenin® (Epinephrin)

  • Bei der Reanimation das Medikament der ersten Wahl!
  • Steigert die Herzfrequenz, das Schlagvolumen, das Herzzeitvolumen und den systolischen Blutdruck.
  • Dosierung bei Reanimation: 0,02mg pro Kilogramm Körpergewicht. Erfahrungsgemäß meist Applikation von 1mg Supra + 9 ml NaCl 0,9%. Kann mehrfach wiederholt werden, typischerweise alle 3 bis 5 Minuten.
  • Wirkt nach ca. 30 – 60 Sekunden, maximal Wirkung innerhalb von 3 Minuten, Dauer der Wirkung 10 Minuten.
  • Angaben beziehen sich auf i.v. Applikation, Supra kann auch s.c., i.m., intraossär und intratracheal appliziert werden, vor allem letzteres ist in Notfällen notwendig, wenn kein i.v. Zugang vorhanden / möglich ist.
    Endobronchial bzw. intratracheal sind 2 – 3 mg auf 10 ml auf zu ziehen. Der Wirkungseintritt ist später und länger als bei der i.v. Applikation.
  • Neurotransmitter

Noradrenalin / Arterenol®

  • Eng stellen bzw. zusammenziehen der Gefäße (Sowohl Arterien als auch Venen), steigert den systolischen und diastolischen Blutdruck, O2-Verbrauch des Herzens nimmt zu. Herzzeitvolumen bleibt relativ konstant.
  • Dosierung 0,05 – 0,4 µg pro Kilogramm Körpergewicht in der Minute (Heißt bei 80kg: 4 – 32 µg entspricht 0,24 – 1,92 mg pro Stunde.) Erfahrungsgemäß wird Aterenol als Perfusor 5 mg + 45 ml NaCl 0,9% aufgezogen hier wäre dann eine Laufrate von 2 bis 19 ml/h bei einem 80kg Patienten zu wählen.
  • Wirkt in weniger als einer Minute. Wirkungsdauer 1 – 2 Minuten.
  • Neurotransmitter

Propofol / Disoprivan®

  • Verwendung zum Einleiten und Unterhalten der Narkose und zur Intubation.
  • Senkt den Blutdruck bei gleich bleibender Herzfrequenz. Vermindert den Atemantrieb.
  • Dosierung 1,5 – 2,5mg pro Kilogramm Körpergewicht (Heißt bei 80kg: 120 – 200mg.) Erfahrungsgemäß wird meist Körpergewicht x 2 in mg appliziert. (Heißt bei 80kg: 160mg.)
    Erhaltungsdosis bei Narkose 4 – 12mg (Intensivbehandlung 0,3 – 4mg) pro Kilogramm Körpergewicht in der Stunde.
  • Wirkt in ca. 30 Sekunden. Wirkdauer ist dosisabhängig und beträgt ca. 4 – 8 Minuten.
  • Hypnotikum ohne analgetische Wirkung.

Atropinsulfat / Atropin®

  • Verwendung beim Einleiten und während der Narkose.
  • Beschleunigung der Herzfrequenz, stellt Pupillen und Bronchien weit. Vermindert die Speichelproduktion.
  • Dosierung bei Sinusbradykardie: 0,5 – 1mg
  • Parasympatholytikum / Vagolytikum

Orciprenalin / Alupent®

  • Anwendung bei Atropinresistenter Bradykardie, AV Block II. und III. Grades.
  • Steigert Herzfrequenz, Herzzeitvolumen und systolischen Blutdruck, steigert O2 Verbrauch des Herzens (Vorsicht nach frischen Infarkten).
  • Verringert diastolischen Blutdruck.
  • Dosierung: 0,5mg in 10 ml NaCl 0,9% davon 1-2ml i.v. ggf. wiederholen. Wirkungseintritt ca. 1 Minute Dauer ca. 1 Stunde.
  • Sympathomimetikum

Metoprolol / Beloc®

  • Anwendung bei Bluthochdruck
  • Senkt Blutdruck und Herzfrequenz
  • Dosierung bei Hypertonie oder Arrhythmie 2 – 10 mg (langsam fraktioniert, ca. 1 mg/min) Wirkungseintritt ca. 30 – 60 Sekunden, maximaler Effekt nach 15 – 20 Minuten, Wirkdauer ca. 5 Std.
  • Vorsicht bei: Sinusbradykardie unter 50 nicht applizieren, die Wirkung von Succi wird verstärkt und der erhöhte Kaliumspiegel (von Succi) hält länger an. Kann Bronchospasmus verursachen.
  • β-Blocker, Antiarrhytmikum Klasse II

Clonidin / Catapresan®

  • Anwendung bei Hypertonie und Entzugsdelir (Alkohol / Drogen)
  • Senkt Blutdruck und Herzfrequenz
  • Verstärkt die Wirkung von Lokalanästhetika
  • Dosierung bei Hypertensiver Kriese: 75 – 150µg langsam i.v. oder Erfahrungsgemäß 3 Amp. auf 50ml NaCl 0,9% im Perfusor mit Laufraten von 2-8ml/h = 9 – 36µg/h. Wirkungseintritt nach 5 – 8 Minuten, Maximaleffekt nach 45 Minuten, Wirkungsdauer 4 – 6 Stunden.
  • Vorsicht: Beim abruptem absetzen tritt ein sog. “Rebound-Effekt” auf. (Heißt: Das ursprüngliche Leiden tritt nach einiger Zeit plötzlich wieder auf.)
  • Antihypertonikum, zentrales α2-Sympathomimetikum

Urapedil / Ebrantil®

  • Anwendung bei schwerster Hypertonie, Hypertensiver Krise und therapieresistenter Hypertonie.
  • Senkt systolischen und diastolischen Blutdruck
  • Dosierung: 25 – 50 mg i.v., meine Erfahrungen sagen: 12,5 mg, 12,5 mg, 25mg, 25mg jeweils in 5 – 10 Minuten Abständen. Wirkungseintritt nach 2 – 5 Minuten, Maximaleffekt nach ca. 20 Minuten, Wirkdauer ca. 4 Stunden
  • Antihypertonika, peripheres α1-Antisympathotonika (Verursacht eine Vasodilatation)

Amiodaron / Cordarex®

  • Anwendung sowohl bei Vorhof- als auch Kammerarrhythmien. Es wird im Notfall bei erfolgloser Defibrillation von Kammerflimmern nach dem 3ten Schock appliziert.
  • Verlängerung des Aktionspotentials und der Refraktärzeit der Herzmuskelzellen. Heißt: Der zeitliche Abstand bis zur nächsten “Kontraktion” der Zelle wird länger.
  • Dosierung: 300mg i.v. nach dem 3ten “Defi-Schock”.
    Wirkungseintritt innerhalb weniger Minuten, lässt dann schnell nach, deshalb sollte im Anschluss eine Dauerinfusion appliziert werden.
    (Orale)Langzeittherapie ist komplizierter und nicht relevant für Notfallsituationen.
  • “Weitspektrum” Antiarrhythmika.

Nifedipin / Adalat®

  • Anwendung bei Stabiler AP, Hypertensiver Krise, Lungenembolie
  • Senkt stark den systolischen und diastolischen Blutdruck, erweitert die Blutgefäße (Auch im Hirn), senkt dadurch die Nachlast und erhöht damit das Schlagvolumen und das HZV. Reflektorisch ist ein Herzfrequenzanstieg möglich.
  • Dosierung: 10 – 20 mg sublingual, Wirkungseintritt nach 2 – 5 Minuten, Maximaleffekt nach ca. 30 Minuten, Wirkungsdauer bis zu 8 Stunden
  • Vorsicht: Oft Kopfschmerzen als Nebenwirkung
  • Calciumantagonist

Prednisolon / Solu-Decortin H®

  • Anwendung bei Anaphylaktischem Schock
  • Wirkt immunsuppressiv, entzündungshemmend und anti allergisch.
  • Dosierung 250 – 1000mg beim Anaphylaktischen Schock. Wirkungseintritt nach 2 – 5 Minuten, Maximaleffekt nach 1 – 2 Stunden, Wirkungsdauer 12 – 36 Stunden
  • Glukokortikoid

Dimetinden / Fenistil®

  • Anwendung bei Allergischen Reaktionen
  • Dosierung akut: 4 – 8 mg am Tag langsam i.v. Wirkungseintritt nach 2 – 3 Minuten, Maximaleffekt nach ca. 30 Minuten, Wirkungsdauer 4 – 10 Stunden.
  • Antihistaminikum

Quellen:

  • FAKTEN. Arzneimittel 2007, Thieme, ISBN: 978-3-13-140543-2
  • Anästhesie Intensivmedizin Intensivpflege, Urban & Fischer, ISBN: 3-437-25717-X
  • Arzneimittel pocket 2013, Börm Bruckmeier Verlag, ISBN 978-3-89862-740-5
Dieser Beitrag wurde unter Intensivkrankenpflege abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Notfallmedikamente

  1. Kreuvf sagt:

    Mal wieder was Neues ;D Findest du denn überhaupt die Zeit regelmäßig zu bloggen? ^^

  2. Florian sagt:

    Ich hoffe es.
    Ich möchte es zumindest sehr gerne schaffen.
    Es gibt einige Leute, die hier lesen :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>